Viele Internetseiten, die mit Nachrichten oder sich ändernden Inhalten aufwarten, bieten mittlerweile sogenannte Feeds in den Formaten Atom oder RSS an. Dahinter steht die Idee, daß Sie nicht ständig all Ihre Lieblingsseiten darauf absuchen müssen, ob es etwas Neues gibt, sondern daß Ihnen die neuesten Schlagzeilen sozusagen „ins Haus“ geliefert werden, und Sie können mit Klick darauf die jeweilige Internetseite ansehen, z.B. einen Artikel.

Sie brauchen nur eine Software, die Ihnen die Anzeige dieser Schlagzeilen ermöglicht, einen sogenannten RSS-Reader oder Syndicator. Im freien Internet-Browser Firefox ist die entsprechende Funktionalität bereits eingebaut (das heißt dort Live Bookmark, die Seite wird als ein Ordner in den Bookmarks abgelegt, der ständig Links zu den neuesten Schlagzeilen enthält). Wenn Sie mit dem Firefox eine Seite besuchen, finden Sie häufig unten rechts ein rotes Symbol, auf das Sie klicken können.

Sie können auch die Mozilla-Erweiterung Sage nutzen, die mehr Komfort als die eingebauten Live Bookmarks bietet. Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen wollen, gibt es auch mehrere eigenständige Programme zur Anzeige von Atom- und RSS-Feeds (für GNU/Linux z.B. den Akregator, für Mac OS X und Windows RSSOwl).

Auch wenn Sie überhaupt keine zusätzliche Software haben wollen, sondern lieber per E-Mail über Neuigkeiten Ihrer beobachteten Webseiten informiert werden wollen, können Sie Feeds nutzen: Es gibt einige Dienste im Web, die Feeds auslesen und Ihnen per E-Mail zusenden, z.B. FeedBlitz (englisch).

Übrigens: Wenn die „Schlagzeilen“ nicht nur auf Webseiten, sondern auf MP3-Dateien verweisen, dann haben Sie einen Podcast. Eine Podcast-Software ist nichts anderes als ein spezialisierter RSS-Reader, der die Audiodateien vollautomatisch herunterladen kann.